Titel:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Logo:

Naturschutzgebiete und Nationalpark Eifel in NRW


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Naturschutzgebiet Tippelsberg-Berger Muehle (BO-002)

Objektbezeichnung:

NSG Tippelsberg-Berger Muehle

Kennung:

BO-002

Ort: Bochum
Kreis: Bochum
Bezirksregierung: Arnsberg
Digitalisierte Fläche: 53,53 ha
Offizielle Fläche: 53,00 ha
Flächenanzahl: 1
Schutzstatus: NSG, bestehend
Verfahrensstand: LP rechtskraeftig
Inkraft seit: 1989
Inkraft: 1998
Außerkraft: 9999
Schutzziel: Die Festsetzung als NSG erfolgt gemaess Paragraph 20a,c LG
- Zur Erhaltung von Lebensgemeinschaften oder Lebensstaetten
bestimmter wildlebender Pflanzen und Tierarten,
- wegen der Seltenheit, besonderen Eigenart und hervorragender
Schoenheit des Gebietes
Referenzen FFH- und VS-Gebiete:
Referenzen Schutzwürdige Biotope (BK):
  • BK-4409-0046
Kennung:

BK-4409-0046

Objektbezeichnung:

NSG Tippelsberg-Berger Muehle

Link zur Karte: BK-4409-0046
Objektbeschreibung: In Bochum Riemke, nördlich angrenzend an die A 43, befindet sich das Naturschutzgebiet Tippelsberg-Berger Mühle, das von den Quelltäler des Dorneburger Mühlenbaches und größeren Buchen- und Eichen-Altbeständen auf entkalktem Lößlehm an den Talhängen eingenommen wird. Der Dorneburger Mühlenbach entsteht im Gebiet durch den Zusammenfluß von drei Quellbächen. Die Quelltäler sind tief eingeschnitten in die ebene Castroper Hochfläche. Sie besitzen eine naturnahe Struktur und eine reiche Besiedlung mit typischen Arten wie z.B. Feuersalamander oder Alpenstrudelwurm. Die früher landwirtschaftlich genutzten Talgründe sind heute von quellig durchsickerten Mädesüßfluren bewachsen, teilweise haben sich Auenwälder aus Esche und Roterle spontan angesiedelt, die durch das reichliche Vorkommen des Riesenschachtelhalms auffallen. Randlich zum NSG gehören ein Parkteich mit Röhrichtgürtel und verschiedene jüngere Wälder und Aufforstungen. Das NSG ist gekennzeichnet durch die Lage innerhalb einer Freiflächen-Insel in der Stadtlandschaft, wodurch sich eine hohe Nutzung durch Reiter, Spaziergänger und andere Erholungssuchende ergibt. Die Wege innerhalb des Gebiets werden teilweise von Anliegern befahren, Streubebauung liegt am Rand, teilweise auch innerhalb der Grenzen des NSG. Das Gebiet liegt im Regionalen Grünzug E des Emscher Landschaftsparks und stellt ein wichtiges Trittsteinbiotop im Ballungsraum Ruhrgebiet dar. Für den Biotopverbund hat das Gebiet mit seinem vielfältigen Vegetationsmosaik aus Feuchtgrünland, naturnahen Bächen mit Qullsümpfen, umgebend von Erlen- Eschenwälder und Buchen-Eichenwälder auf den Talhängen, eine herausragende Bedeutung.
Lebensraumtypen:
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Laubwaelder ausserhalb von Sonderstandorten (nicht FFH-LRT) <NA00> (18,70 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Auenwaelder (nicht FFH-LRT) <NAX0> (2,80 ha)
  • Schutzwuerdiges und gefaehrdetes Nass- und Feuchtgruenland incl. Brachen (nicht FFH-LRT) <NEC0> (2,28 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Stillgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFD0> (0,99 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Quellbereiche (nicht FFH-LRT) <NFK0> (0,10 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Fliessgewaesser (nicht FFH-LRT) <NFM0> (1,04 ha)
  • Schutzwuerdige und gefaehrdete Brachflaechen (ausserhalb von landwirtschaftlichen Flaechen) <NHW0> (0,40 ha)
Geschützte Biotope (§62):
  • Auwaelder (1,70 ha)
  • Fliessgewaesserbereiche (natuerlich o. naturnah, unverbaut) (0,99 ha)
  • Quellbereiche (0,10 ha)
  • Seggen- und binsenreiche Nasswiesen (2,28 ha)
  • stehende Binnengewaesser (natuerlich o. naturnah, unverbaut) (0,89 ha)
Biotoptypen:
  • Buchenwald <AA0> (12,00 ha)
  • Eichen-Buchenmischwald <AA1> (3,30 ha)
  • Buchen-Eichenmischwald <AB1> (3,40 ha)
  • Bachbegleitender Erlenwald <AC5> (1,10 ha)
  • Weidenmischwald <AE1> (1,00 ha)
  • Pappelmischwald <AF1> (0,40 ha)
  • Laub-, Nadelbaum-Kiefernmischwald <AK5> (1,60 ha)
  • Eschenmischwald <AM1> (1,00 ha)
  • Roteichenmischwald <AO1> (1,10 ha)
  • Hainbuchenwald <AQ0> (0,50 ha)
  • Ahornmischwald <AR1> (14,00 ha)
  • Gebuesch, Strauchgruppe <BB0> (0,90 ha)
  • Gehoelzstreifen <BD3> (0,50 ha)
  • Baumreihe <BF1> (NaN ha)
  • Fettwiese <EA0> (0,80 ha)
  • Brachgefallene Fettwiese <EE1> (0,60 ha)
  • Teich <FF0> (0,10 ha)
  • Bach <FM0> (0,05 ha)
  • Acker <HA0> (0,20 ha)
  • Ziergarten <HJ1> (0,50 ha)
  • Feuchte Hochstaudenflur, flaechenhaft <LB1> (0,40 ha)
  • Neophytenflur <LB3> (0,10 ha)
  • ohne Zuordnung <OZ> (NaN ha)
  • Bachbegleitender Eschenwald <yAM2> (1,70 ha)
  • Brachgefallenes Nass- und Feuchtgruenland <yEE3> (2,28 ha)
  • Teich <yFF0> (0,89 ha)
  • Quelle, Quellbereich <yFK0> (0,10 ha)
  • Bach <yFM0> (0,26 ha)
  • Quellbach <yFM4> (0,73 ha)
Rote Liste Arten 2010 NRW:
  • Feldschwirl (Locustella naevia) <RL 3>
  • Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus) <RL 2>
  • Geburtshelferkroete (Alytes obstetricans) <RL 2>
  • Grasfrosch (Rana temporaria) <RL *>
  • Gruenspecht (Picus viridis) <RL *>
  • Kuckuck (Cuculus canorus) <RL 3>
  • Maeusebussard (Buteo buteo) <RL *>
  • Nachtigall (Luscinia megarhynchos) <RL 3>
  • Pirol (Oriolus oriolus) <RL 1>
  • Teichhuhn (Gallinula chloropus) <RL V>
  • Teichrohrsaenger (Acrocephalus scirpaceus) <RL *>
Planungsrelevante Arten:
Pflanzenarten:
  • Baeren-Lauch (Allium ursinum (subsp. ursinum))
  • Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara)
  • Blauroter Hartriegel (Cornus sanguinea)
  • Breitblaettriger Rohrkolben (Typha latifolia)
  • Brombeere Sa. (Rubus sectio Rubus)
  • Bruch-Weide (Salix fragilis)
  • Busch-Windroeschen (Anemone nemorosa)
  • Echte Nelkenwurz (Geum urbanum)
  • Echtes Maedesuess (Filipendula ulmaria (subsp. ulmaria))
  • Echtes Springkraut (Impatiens noli-tangere)
  • Eingriffliger Weissdorn (Crataegus monogyna)
  • Esche (Fraxinus excelsior (subsp. excelsior))
  • Europaeische Laerche (Larix decidua (subsp. decidua))
  • Feld-Ahorn (Acer campestre)
  • Flatter-Binse (Juncus effusus (subsp. effusus))
  • Flattergras (Milium effusum)
  • Flutender Schwaden (Glyceria fluitans)
  • Flutender Schwaden Sa. (Glyceria fluitans agg.)
  • Frauenfarn (Athyrium filix-femina)
  • Gemeine Waldsimse (Scirpus sylvaticus)
  • Gemeiner Blutweiderich (Lythrum salicaria)
  • Gewoehnliche Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)
  • Gewoehnliches Pfaffenhuetchen (Euonymus europaeus)
  • Grosse Brennessel (Urtica dioica)
  • Grosse Sternmiere (Stellaria holostea)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Hunds-Rose (Rosa canina)
  • Kanadische Pappel (Populus canadensis (P. deltoides x nigra))
  • Kleinbluetiges Weidenroeschen (Epilobium parviflorum)
  • Kleine Wasserlinse (Lemna minor)
  • Kleiner Dornfarn (Dryopteris carthusiana)
  • Kriechender Hahnenfuss (Ranunculus repens)
  • Moschuskraut (Adoxa moschatellina)
  • Rasen-Schmiele (Deschampsia cespitosa)
  • Riesen-Schachtelhalm (Equisetum telmateia)
  • Riesen-Schwingel (Festuca gigantea)
  • Rispen-Segge (Carex paniculata (subsp. paniculata))
  • Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea (subsp. arundinacea))
  • Rot-Eiche (Quercus rubra)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica (subsp. sylvatica))
  • Sachalin-Staudenknoeterich (Fallopia sachalinensis)
  • Sal-Weide (Salix caprea (subsp. caprea))
  • Sand-Birke (Betula pendula)
  • Schilf (Phragmites australis (subsp. australis))
  • Schlehe (Prunus spinosa agg.)
  • Schmalblaettriger Merk (Berula erecta)
  • Schwarz-Erle (Alnus glutinosa)
  • Stiel-Eiche (Quercus robur (subsp. robur))
  • Suesskirsche (Prunus avium)
  • Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris)
  • Sumpf-Schachtelhalm (Equisetum palustre)
  • Sumpf-Segge (Carex acutiformis)
  • Sumpf-Vergissmeinnicht Sa. (Myosotis scorpioides agg.)
  • Teich-Schachtelhalm (Equisetum fluviatile)
  • Wald-Kiefer (Pinus sylvestris)
  • Wald-Ziest (Stachys sylvatica)
  • Wasser-Schwaden (Glyceria maxima)
  • Wiesen-Fuchsschwanzgras (Alopecurus pratensis)
  • Winkel-Segge (Carex remota)
  • Wolliges Honiggras (Holcus lanatus)
  • Zottiges Weidenroeschen (Epilobium hirsutum)
Tierarten:
  • Agapetus fuscipes (Agapetus fuscipes)
  • Bergmolch (Triturus alpestris)
  • Buntspecht (Dendrocopos major)
  • Crenobia alpina (Crenobia alpina)
  • Crunoecia irrorata (Crunoecia irrorata)
  • Erdkroete (Bufo bufo)
  • Feldschwirl (Locustella naevia)
  • Gammarus fossarum (Gammarus fossarum)
  • Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus)
  • Gebaenderter Feuersalamander (Salamandra salamandra terrestris)
  • Geburtshelferkroete (Alytes obstetricans)
  • Gelbspoetter (Hippolais icterina)
  • Grasfrosch (Rana temporaria)
  • Grauschnaepper (Muscicapa striata)
  • Gruenspecht (Picus viridis)
  • Kuckuck (Cuculus canorus)
  • Maeusebussard (Buteo buteo)
  • Nachtigall (Luscinia megarhynchos)
  • Pirol (Oriolus oriolus)
  • Protonemura spec. (Protonemura spec.)
  • Stockente (Anas platyrhynchos)
  • Sumpfrohrsaenger (Acrocephalus palustris)
  • Teichhuhn (Gallinula chloropus)
  • Teichmolch (Triturus vulgaris)
  • Teichrohrsaenger (Acrocephalus scirpaceus)
  • Trauerschnaepper (Ficedula hypoleuca)
Schutzziele: Erhaltung des Biotopkomplexes aus Feuchtgrünland, naturnahen Bächen mit Quellsümpfen, umgeben von Erlen- Eschenwäldern und Buchen-Eichenwäldern auf den Talhängen als Trittsteinbiotop mit einer herausragenden Bedeutung für den Biotopverbund
Gefährdungen:
  • Eutrophierung
  • Freizeitaktivitaeten
  • Trittschaden an Vegetation
Maßnahmen:
  • Erhaltung der Gewaesser
  • Erhaltung der Landschaftsstrukturen
  • Erhaltung der Laubholzbestockung
Die Kartenanwendung benötigt Javascript. Falls Sie diese Karte aufrufen möchten, schalten Sie in Ihrem Browser Javascript ein.